Mit Greenpeace in den Masuren

Neben den ganzen Umweltaktionen die wir bei uns im Greenpeace Verein durchführen, gibt es regelmäßig auch verschiedene Exkursionen, die durchgeführt werden um den Mitgliedern die Schönheit der Natur zu zeigen. Neben den deutschen Wäldern, waren wir auch schon viel in der mecklenburgische Seenplatte unterwegs und werden uns jetzt mal auch die Masuren anschauen und ich freue mich schon darauf.

Dabei werden uns auch mit Greenpeace Polen treffen, die auch ziemlich professionell organisiert sind. Die Polen sind zwar an sich nicht unbedingt die größten Naturfreunde, trotzdem ist es interessant sich mal wieder dort auch dem Land aufzuhalten, und dann auch zu sehen, was man jetzt als nächste Aktion organisieren kann.

Um dann auch in der Natur entsprechend gut und warm angezogen zu sein, trage ich viele Sachen aus der Parka Vintage Industries Jacke Serie. Ich war zwar in der Vergangenheit nicht mehr Bundeswehr gewesen, aber finde es trotzdem gut, dass es dort robuste und warme Klamotten gibt. Grad die Shirt TacGear Ksk Hose Serie, sind dabei ziemlich sehr empfehlen, da die auch sehr warm halten, und dann auch schon bald nicht aufhalten. Viele Greenpeace Mitglieder kommen ja ursprünglich aus Städten wie Stuttgart oder auch Berlin und müssen sich dann solche Freizeitklamotten kaufen.

Zwar kann man auch mit seinen normalen Straßensachen an einer Umweltaktion teilnehmen, aber dadurch, dass man meistens dreckig wird und es draußen auch schnell kalt werden kann, empfiehlt es sich dann schon, sich solche Sachen wie die shirt Leo Köhler combat Serie zu holen.

Neben den Besuch in den Masuren werden uns auch noch ein paar andere das polnische Städte wie Olsztyn und die Universität Olsztyn anschauen. Da wir auch mit dem VW Bus hier unterwegs sind, sind wir relativ flexibel, was die Reise ein geht, und können dann auch mal einen interessanten Stationen Halt machen. Polen bietet in diesem Fall ja auch schon ziemlich viele interessante Sehenswürdigkeiten, so dass ein Greenpeace Ausflug auch immer eine Möglichkeit ist, um mal wieder anderes Land kennen zu lernen und sich mit Aktivisten vor Ort zu treffen.

Als einer der nächsten Aktionen, die wir in Polen auch geplant haben, ist gegen das staatliche Energie Monopol zu protestieren. Während in Deutschland ziemlich stark an der Energiewende gefeilt wird und viele Unternehmen jetzt mehr Geld in Windkraft investieren, ist das ganze Thema in Polen noch relativ Neuland. Hier gibt es für uns noch relativ viel zu tun und deswegen sind wir mit dem Team auch hier.